2016


Jahresabschluss & Kegeln (02.12.2016)

Nach dem schrecklichem Abschneiden der jungen Kegeltruppe im vergangenem Jahr, wurde lauthals nach Revanche gerufen. Und so lautete das Duell im Angerkrug auch in 2016 "JUNG vs. ALT".

Die Schande der Niederlage konnten einige Spieler nicht sehr gut verkraften. Teilweise wurden sie auf offener Straße damit konfrontiert, mussten ausführliche Erklärungen abgeben oder wurden einfach nur ausgelacht. Daher beschloss man sich dieses Mal besser vorzubereiten. Während die Älteren sich auf ihrem großartigen, phänomenalen und völlig zu recht verdientem Triumph ausruhten, zogen die Jungens durch die Republik, um auf möglichst vielen Kegelbahnen hart zu trainieren. Man traf sich auch zu Taktikgesprächen in heimischen Kellern. Hier konnte man sich besonders an die Tiefenluft gewöhnen.

In Dielmissen ging es dann auch von Anfang an hart zur Sache. Aus Vater und Sohn wurden unerbittliche Gegner. In den Mannschaftsspielen mussten die erhitzten Gemüter des Öfteren kurz abgekühlt werden. Die Vernunft und Einsicht der älteren Kegler ließ dann nur eine friedliche Lösung für den Abend zu. Man spielte kontrolliert weiter, so dass am Ende ein Unentschieden zwischen den beiden Mannschaften feststand.  

Aufgrund der schweren Knieverletzung von Detlef wurde dann bei der Siegerehrung ganz knapp Jan zum neuen Kegelkönig ernannt. Den dritten Platz erkegelte sich Jonas. Eindrucksvoll sicherte sich Marvin mit seinen Würfen den Titel des Pumpenkönigs.

Beim anschließendem gemeinsamen Essen konnte man über den Tellerrand und somit sich auch wieder gegenseitig in die Augen schauen.

Übungsdienst (07.10.2016)

Ein praktischer Übungsdienst wurde von den Kameraden der Ortsfeuerwehr Westerbrak am späten Abend in Westerbrak durchgeführt. Das Ziel war es den sicheren Umgang mit Fahrzeug und Gerät zu üben. Bei einem angenommenen Schuppenbrand und später noch zu einem Fahrzeugbrand fuhr man mit dem TSF die Einsatzstellen an, baute die Wasserversorgung auf und nach der Lageerkundung vergab man die weiteren Aufträge an die jeweiligen Trupps. Mit Anbruch der Dunkelheit wurden Einsatzkräfte und Einsatzstelle mit vorhandenem Material gesichert.

Vielen Dank an Dieter Hansmann und Familie Ahlbrecht für die zur Verfügung gestellten Objekte.


Kreismeister! Titel-Hattrick perfekt (28.08.2016)

Am Sonntag, den 28.08.2016 fand der Kreiswettbewerb auf dem Parkplatz der Firma Stiebel-Eltron in Holzminden statt. Die Gruppe und die Zuschauer machten sich bereits frühzeitig nach Holzminden auf um vor dem Wettbewerb noch gemeinsam zu frühstücken. Ausreichend Essen und vor allem viel Trinken waren an diesem Tag bei Temperaturen von über 30 Grad unverzichtbar.

Die Startzeit um 13:15 Uhr erleichterte die Mission Titelverteidigung nicht gerade. Nach erfolgter Auslosung hieß es für die Gruppe um Gruppenführer Martin Trauter auch schon "Zum Einsatz fertig".

Der erste Zeittakt konnte kaum schlechter laufen. Gleich drei Missgeschicke bei einem Kuppeln... Der Zeittakt wurde mit einer Zeit von 33,20 Sekunden beendet. Hängende Köpfe? Fehlanzeige! Jetzt zeigte sich die Nervenstärke der Gruppe. Man ließ sich von der Enttäuschung zu Beginn des Wettbewerbs überhaupt nicht beeindrucken. Die Trupps lieferten im Anschluss eine sehr gute Übung ab.

Der Angriffstrupp mit Meikel Klenke und Routinier Detlef Range absolvierte die Zeittakte 2 (13,10 Sek.) und 3 (23,50 Sek.) mit der jeweils zweitschnellsten Zeit des Tages. Der Schlauchtrupp bewies, dass auch bei hohen Temperaturen schnelle Zeiten möglich sind. Die Tagesbestzeit im Zeittakt 4 ging mit 18,50 Sekunden an Markus Trauter und Hendrik Rosenberger. Wie gut die Übung war belegen die Tatsachen, dass wir die schnellste Gesamtzeit des Tages erreichten (07:34 Minuten) und auch mit dem besten Gesamteindruck belohnt worden sind.

Somit konnten wir uns bei der Siegerehrung über den historischen Titel-Hattrick freuen -

Zum dritten Mal in Folge heißt der Kreismeister: Westerbrak!

Weiterhin gelang es uns den vom ehemaligen Regierungsbrandmeister Rolf-Dieter Röttger gestifteten Pokal für die beste Gesamtpunktzahl zu verteidigen. Maschinist Olli Schulz und Melder Jonas Kammel erhielten die Leistungsspange in Bronze.

In der Wertungsgruppe 1 wurde Bodenwerder Kreismeister vor Hehlen. Diese beiden Gruppen starten im nächsten Jahr beim Regionalentscheid. Kirchbrak wurde Dritter. In der Wertungsgruppe 2 landeten hinter uns die Wehren aus Denkiehausen, Brökeln und Hohe. Auch diese Gruppen haben sich für den Regionalentscheid qualifiziert. Die Kameraden aus Linse erreichten Platz 8.


Einsatz: Radlader brennt (20.08.2016)

Die Ortsfeuerwehren Kirchbrak und Westerbrak wurden am frühen Samstagabend zu einem Einsatz gerufen. Auf einem Feld über den "Posten" brannte ein Radlader.

Kurz zuvor alarmierte der Fahrzeugführer die Leitstelle und konnte mit einem Feuerlöscher den entstehenden Brand gezielt löschen. Die eingetroffenen Einsatzkräfte überprüften eventuell vorhandene Glutnester, gaben nachfolgend aber Entwarnung.




Kellerbrand - in der Nachbarschaft... (16.08.2016)

Zu einer Löschübung lud die Ortsfeuerwehr Börry aus dem benachbarten Landkreis ein. Neben der OF Frenke nahm ebenfalls die OF Westerbrak teil. Das Szenario war ein Kellerbrand bei dem mehrere Personen noch vermisst wurden. Der Auftrag für alle beteiligten Kameraden war somit klar: Menschenrettung und Brandbekämpfung.

Praktischer Ausbildungsdienst - egal wo - zeigt am besten die Stärken und Schwächen bei einem Realeinsatz. Denn wenn es darauf ankommt, soll jeder Handgriff sitzen. Für die sehr gute Ausarbeitung der Übung, eine kurze Fahrzeug und Gerätekunde plus Erfrischung im Anschluss geht ein großer Dank stellvertretend an den Kameraden Cordt Schünemann.

Einsatzübung in Westerbrak (23.07.2016)

Die FwDV 3 stand dieses Mal bei den inszenierten Übungen der Ortsfeuerwehr Westerbrak im Mittelpunkt. Da man bei einem Brandeinsatz kein Wasser auf dem TSF mitführt, wurde hier speziell von der Norm abgewichen, um möglichst flexibel, zügig aber dennoch sicher die Arbeit zu erledigen. Wasserentnahmestelle herrichten, Löschwasserförderung, Atemschutzeinsatz und Brandbekämpfung wurden an diesem Tag gemeistert.

Die Familie von Grone stellte dankenswerterweise erneut eine sehr gute Räumlichkeit zur Verfügung. So konnten die Westerbraker Feuerwehrangehörigen realitätsnah für den Ernstfall üben.

Im Anschluss wurde an mehreren Stationen der Steckleitereinsatz geübt, der neue Verkehrsunfallkasten theoretisch und praktisch eingesetzt, sowie der sichere Umgang mit dem Feuerlöscher gezeigt. Ausgeliehen hat man sich auch ein Schaumrohr samt Zumischer von den Kameraden aus Kirchbrak. Mit etwas "Spüli" sah man hier die Löscheigenschaft bei einem Schaumeinsatz.

Nach Übungsende lud Kamerad Trauter seine Kameraden zu einem köstlichen Grillbuffet ins Feuerwehrhaus ein.

Scheunenbrand in Tuchtfeld (22.07.2016)

Die abendliche Idylle endete abrupt, als um kurz vor 22:00 Uhr die Sirene aufheulte. Gemeldet wurde eine brennende Scheune hinter dem Berg in Tuchtfeld. Rauchschwaden und Feuerschein waren bereits auf der Anfahrt sehr gut zu erkennen. Hilfsbereite Feuerwehrmänner wiesen das TSF aus Westerbrak ein und teilten den Feuerwehrangehörigen die Lage und die Aufgaben mit:

Löschwasserversorgung aufbauen und anschließende Brandbekämpfung mussten zügig vonstattengehen. Nach Aufforderung des ELW stellte die Ortsfeuerwehr Westerbrak zusätzlich noch 4 AGT in Bereitschaft. Insgesamt waren 15 Kameraden aus Westerbrak vor Ort.

So langsam wurde klar, dass dies eine sehr gut inszenierte Alarmübung des Ortsbrandmeister Schulze aus Tuchtfeld war. Mit ca. 130 Personen aus den alarmierten Wehren, waren doppelt soviele Einsatzkräfte im Einsatz, wie Tuchtfeld Einwohner hat!

Kameradschaftsfahrt nach Kreiensen (19.06.2016)

Musikwochen 2016

German Brass - Werke von Bach bis Gershwin    
Konzertdauer ist von 17.00 Uhr bis etwa 19.00, mit Pause. Vor dem Konzert: 16:15 Uhr Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Afferde (Leitung: Bernd Dormann)
In der großen Pause sowie vor und nach dem Konzert: gemütliches Beisammensein auf dem Gutshof mit Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Getränken; Besichtigung des Barockgartens

   
Das Programm: Die Blechbläser-Formation German Brass gehört mit ihren zehn Musikern zu den internationalen Spitzen-Ensembles. Ihre grenzüberschreitenden Programme mit einer Mixtur aus Klassik, Jazz und aktuellen Soundtracks in maßgeschneiderten Arrangements verbinden sie mit höchst unterhaltsamen Moderationen: Einer der Bläser wirkt auch als erfolgreicher Kabarettist.
    
Der Ort: Das malerisch im Lennetal gelegene Rittergut Westerbrak von 1618 ist einer der ältesten Adelssitze des Weserberglandes. Der barocke, öffentlich zugängliche Garten steht unter Denkmalschutz – ein wundervoller Rahmen für das kultige MWW-Fest.

Eintritt frei - um Spenden wird gebeten. Veranstalter Ev.-luth. Kirchenkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden-Bodenwerder. Organisatorische und künstlerische Leitung: Christiane Klein (Kreiskantorin im Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder und Stefan Vanselow (Kreiskantor im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont)

Stützpunktwettbewerb (11.06.2016)

Der Wettbewerb der Stützpunkte aus Hehlen und Kirchbrak fand dieses Jahr auf dem Sportplatz in Brökeln statt. Pro Stützpunkt bereiteten sich vier Gruppen gut darauf vor. Die Ortsfeuerwehr Westerbrak wusste dass es viel Arbeit bedeutet hier etwas zu gewinnen, da auf einige Kameraden wegen Urlaub oder Krankheit verzichten werden musste. So ging die bisher jüngste gestartete Gruppe aus Westerbrak an den Start.

Mit einer Kuppelzeit von 22,81 Sekunden (und ohne Fehlerpunkte) war man, im Nachhinein betrachtet, zufrieden. Der Angriffstrupp konnte bei seinen Zeittakten mit 13,00 und 24,30 Sekunden die jeweils zweitbesten Tagesergebnisse holen. Den schnellsten Schlauchtrupp auf der Bahn stellte dann aber die OF Westerbrak mit 22,25 Sekunden.

Allein auf die Zeittakte kann man sich jedoch nicht verlassen. Am Ende der Übung stellte sich nämlich heraus, dass man sich sagenhafte 50! Minuspunkte einhandelte. Die Enttäuschung stand bei der Fehleranalyse vielen ins Gesicht geschrieben...

Ortsbrandmeister Jakob aus Brökeln gab dann im Anschluss die Ergebnisse bei der Siegerehrung bekannt. Trotz der Minuspunkte konnte sich die Ortsfeuerwehr Westerbrak gegen die abermals knapp geschlagene Gruppe aus Kirchbrak durchsetzen und verwies die gemischten Gruppen aus Heinrichshagen und Breitenkamp auf die Plätze drei und vier. Das bedeutet den 32. Stützpunksieg seit 1983 für Westerbrak. Aufgrund eines Strukturwandels in der Samtgemeinde war das dann wohl auch der in dieser Form letzte so stattfindende Stützpunktwettbewerb.

Hochwassereinsatz (02.06.2016)

Als ein verheerendes Unwetter vormittags über das nah gelegene Eschershausen zog, konnte man fast schon erahnen was darauf folgen sollte. In kürzester Zeit wurden Straßen von den Wassermassen überschwemmt und mehrere Keller standen unter Wasser.

Die Lenne, die auch durch das Gebiet der Gemeinde Kirchbrak zieht, musste die heftigen Regenfälle aufnehmen. Erfahrungsgemäß sind dann auch in Kirchbrak einige Anwohner und das Gelände der Firma Amco von Überflutung betroffen. Bürgermeister Brennecke alarmierte daraufhin vorsorglich die Feuerwehren der Gemeinde, um Hab und Gut zu schützen.

Die Kameradin und Kameraden der Ortsfeuerwehr Westerbrak füllten ebenfalls die Sandsäcke, um sie dann an die betroffenen Stellen zu verteilen. Als der Regen nachließ und der Pegel der Lenne vorerst nicht weiter anstieg, wurde der Einsatz beendet. Der Wetterdienst hat allerdings für die betroffene Region weitere Unwetter vorhergesagt.


Freundschaftswettbewerb in Hemmendorf (28.05.2016)

Hinter dem Berg ist die Welt noch in Ordnung...

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte die Ortsfeuerwehr Hemmendorf die angereisten Gruppen zum diesjährigen Freundschaftswettbewerb. Darunter mit Halle und Westerbrak auch 2 Gruppen aus der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle.

Besonderheit in der Übung war hier, dass der Angriffstrupp während des Ablaufs, seine Schlauchreserve aufgrund eines Defektes einsetzen musste. Mit Jan Kammel und Björn Rosenberger stellte hier die OF Westerbrak die Tagesbestzeit auf. Die "restlichen" Gruppenmitglieder lieferten ebenfalls eine solide Leistung ab - bis auf den Melder, der sich 5 unnötige Fehlerpunkte einhandelte, obwohl man ihn mindestens 3 Mal vor Übungsbeginn darauf hinwies!So konnte am Ende des Tages Oliver Aust bei seinem ersten Einsatz für die Ortsfeuerwehr Westerbrak, die Trophäe für den 2. Platz hinter der den Kameraden aus Bäntorf und vor den Kameraden aus Herkensen entgegen nehmen.

Bouleturnier Pfingsten (15.05.2016)


Aktion saubere Landschaft (02.04.2016)

Die Gemeinde Kirchbrak organisierte diese Maßnahme, um den Namen "Perle des Voglers" auch gerecht zu werden. So wurden in Westerbrak, Kirchbrak und Heinrichshagen säckeweise Müll in unserer Landschaft gesammelt. Bürgermeister Brennecke bedankte sich im Anschluss bei allen Helfern und wünscht sich von allen Bürgern einen besseren Umgang mit der Natur.


Einsatz "Unklare Rauchentwicklung"  (01.04.2016)

Als die Einsatzkräfte um 13.00 Uhr zur Westerbraker Straße nach Kirchbrak eilten, sahen sie bereits dichte Rauchschwaden aus dem Dach austreten. Die Wasserversorgung wurde von den Kameraden aus Kirchbrak aufgebaut und zeitgleich bereitete man sich auf den AGT-Einsatz vor.  Weiterlesen...


Jahresdienstversammlung (30.01.2016)

Beim ausführlichen Jahresbericht konnten die zahlreich erschienen Mitglieder und Gäste die umfangreichen Aktivitäten der kleinen Ortsfeuerwehr noch einmal nach verfolgen. Hier wurden die Einsätze in Kirchbrak und an der Schleifmühle, Übungen, sowie Aus- und Weiterbildung der Kameraden erläutert. Besonders erwähnenswert ist, dass  das TSF mit 2 zusätzlichen Atemschutzgeräten von der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle ausgerüstet wurde und alle derzeit ausgebildeten Atemschutzgeräteträger einsatztauglich sind.

Beim Samtgemeindewettbewerb 2015 qualifizierte sich Westerbrak mit dem 1. Platz für den diesjährigen Kreiswettbewerb im Juni. Als Vorbereitung startete die Gruppe beim Kreiswettbewerb des Landkreises Hameln außer der Wertung. Zu Recht stolz sind alle Mitglieder mit dem hervorragenden 8. Platz beim Landesentscheid in Eystrup. Hier zeigte sich das hervorragende Zusammenspiel der unterschiedlichsten Altersstufen innerhalb der Wehr. Der jüngste Teilnehmer war von der Ortsfeuerwehr Westerbrak an diesem Tag 16 Jahre und der älteste Teilnehmer 62 Jahre jung. Hier gilt der Dank dem Kameraden Rouven Brennecke für die sehr gute Vorbereitung.

Zusätzlich berichtete man von den vielen gesellschaftlichen Aktivitäten der Wehr, die neben der Aufrechterhaltung des Dorflebens auch die Kameradschaft untereinander stärkt.

Auf den Wasserschaden im Feuerwehrhaus wurde ebenfalls eingegangen. Nach sehr langer Zeit hofft man nun auf eine baldige Fertigstellung der Baustelle.

Stellvertretender Samtgemeindebürgermeister Friedel Lages teilte in seinen Grußworten von den Anschaffungen des vergangenen Jahres mit und gab auch einen Ausblick für 2016. Der Bürgermeister der Gemeinde Kirchbrak Wilhelm Brennecke ist von der vielfältigen Arbeit in den kleinen Feuerwehren beeindruckt und wünscht weiterhin alles Gute. Aus der Freiwilligen Feuerwehr Bodenwerder-Polle berichtete der Gemeindebrandmeister Andreas Damrau vom vergangenem Jahr. Mit einem kurzen Grußwort richtete sich auch Ehrengemeindebrandmeister Heinz Düsterwald an die Versammlung.

Danach wurde Oliver Aust mit dem Feuerwehrgelöbnis in die Reihen der aktiven Kameraden aufgenommen. Er ist nun der dritte junge Kamerad in Folge aus Westerbrak.

In die Altersabteilung "mussten" mit dem Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze die verdienten Kameraden Otto Klenke, Klaus Brennecke und Otto Zimpel.

Gemeindebrandmeister Andreas Damrau teilte sich zusammen mit Andreas Dörre die Aufgabe der Beförderung von Sina Dörre zur Löschmeisterin. Die neuen Schulterklappen gab es vom Gemeindbrandmeister, die Verleihungsurkunde nebst persönlichem Glückwunsch gab es von seinem Stellvertreter. Gleich im Anschluss beförderte der Gemeindebrandmeister den Kameraden Andreas Dörre zum Oberbrandmeister.

Mit Urkunde und Präsent ehrte man für 25 jährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Westerbrak Friedrich Krüger. Mit dem Abzeichen des LFV Niedersachsen für 50 jährige Mitgliedschaft wurde der Hauptfeuerwehrmann Klaus Schönfeld geehrt.

Bei den Neuwahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber alle einstimmig wieder gewählt. Das sind Gerätewart Florian Preine, Sicherheitsbeauftragter Hendrik Rosenberger, Schriftführer Markus Trauter und Kassenwart Reiner Lewin.

Die drei diensteifrigsten Kameraden Otto Klenke, Florian Preine und Jonas Kammel bekamen hierfür ebenfalls eine kleine Anerkennung.

Danach wurde die Versammlung mit einem positiven Fazit für das vergangene Jahr geschlossen und man konnte bei guten Gesprächen zum gemütlichen Teil übergehen.