Ortsfeuerwehr  Westerbrak

Regionalmeister 2014 - 2017

        

Willkommen auf unserer Webseite

 

 

 

 

Neuigkeiten:

Einsatz: VU eingeklemmt Pkw (15.06.2021)

Zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße in Richtung Kirchbrak wurden mehrere Feuerwehren alarmiert. Es stellte sich zum Glück schnell heraus, dass die beteiligte Person nicht eingeklemmt und sich dementsprechend auch keine schwereren Verletzungen zugezogen hatte. Ein ebenfalls alarmierter Rettungshubschrauber musste die Einsatzstelle nicht mehr anfliegen. Der Unfallort war dann auch nicht auf der  K23 sondern auf der B240, wo schließlich nur noch die Einsatzkräfte der OF Halle die Unfallstelle absicherten, während die Polizei den Unfall aufnahm. 

 

Corona-Schutzimpfung

Die Priorisierung für eine "Corona-Impfung" soll ab dem 07.Juni 2021 laut Bundesgesundheitsminister Spahn entfallen.

Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr dürfen sich erst seit Anfang Mai beim Impfportal anmelden, um einen Termin zu erhalten. Der Landkreis Holzminden kündigte zusätzlich Mitte April für die Einsatzkräfte Impfsonntage im Mai an, an denen bis zu 300 Impfungen durchgeführt werden. Das alles stellte sich ziemlich schnell als desolates Informations- und Planungsdebakel heraus.

Seit Anfang Juni gibt es dank oder trotz dieser Leistungen einen einzigen Trupp (2 Kameraden!!!) aus der Ortsfeuerwehr Westerbrak, der die 1. Impfung im Impfzentrum erhielt. Dafür gibt es ein Danke.

FEUERWEHR - 24 STUNDEN, 365 TAGE IM JAHR RETTEN, LÖSCHEN, BERGEN, SCHÜTZEN

Einsatz: TH Alarm Tragehilfe Rettungsdienst (25.05.2021)

Die Feuerwehren Westerbrak und Kirchbrak wurden zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei einer Tragehilfe alarmiert. Eine Person wurde an den Rettungsdienst übergeben, der sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus brachte. 

301. Geburtstagsfeier

Was bisher nur wenige noch lebende Menschen wissen, Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen lebte zwar in Bodenwerder, jedoch wenn er von seinen Abenteuern einen Kurzurlaub benötigte, verbrachte er diesen nur zu gern auf dem Rittergut in Westerbrak. Im barocken Garten konnte er sich bestens entspannen. In derselben Zeit wurden sein treues Pferd in der Schmiede Ahlbrecht neu beschlagen und beim Schuster Schütte wurden die Reitstiefel auf Vordermann gebracht. Den wöchentlichen Einkauf erledigte er dabei meist persönlich beim Lebensmittelladen Wedke. Bevor er für seine Frau jeden Tag von der Gärtnerei Reinicke einen wunderschönen Blumenstrauß besorgte, führte sein Weg oft noch an einer der vielen Gaststätten im Dorf vorbei. Und hier wurde dann die Geschichte vom Ostereierbaum erzählt. Der äußerst flinke Osterhase floh nämlich auf der Jagd vor der Flinte des Barons. Auf seiner Flucht schlug er unzählige Haken und verlor dabei aus seiner Kiepe gleich Dutzende seiner bunten Eier im Dorf. Und seitdem wachsen im Frühjahr an mehren Stellen überall die Ostereierbäume aus der Erde. Und wer es überprüfen möchte, der wird dieses Jahr 301 Ostereier am Baum in Westerbrak zählen- denn so alt wäre Münchhausen im Jahr 2021. 

Einsatz: TH Baum auf Straße (04.02.2021)

Am späten Vormittag lag auf dem Weg von der Kreisstraße in Richtung Lenne-Freizeitweg ein umgestürzter Baum auf der gesamten Fahrbahnbreite. Die Staffelbesatzung des TSF beseitigte diesen mit Hilfe der Kettensäge. Nach den Aufräumarbeiten konnte man nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Einsatz: TH Ölspur (04.01.2021)

Um die Mittagszeit lautete die Alarmierung im Löschzug Vogler "Ölspur klein". Schnell mussten jedoch die Einsatzkräfte aus Westerbrak und Kirchbrak feststellen, dass die Ölflecken und Ölspuren in ganz Kirchbrak verteilt waren. Durch einen technischen Defekt verursachte der Streuautomat der Gemeinde Kirchbrak die Verunreinigungen.
Die betroffenen Straßen wurden von beiden Löschfahrzeugen der OF Kirchbrak und vom TSF aus Westerbrak abgefahren und mit einem Ölbindmittel in flüssiger Form gereinigt.
Das TSF war danach noch in Westerbrak gebunden. Auch hier gab es mehrere größere Verunreinigungen. Anlässlich der Gefahr, dass das Öl in die Kanäle und Lenne gelangt, forderte man hier die Untere Wasserbehörde zur Begutachtung an.

Anschließend wurden ebenfalls die Gemeindestraßen in Breitenkamp und Heinrichshagen kontrolliert, bevor es dann am Nachmittag Einsatzende hieß.