Ortsfeuerwehr  Westerbrak

Regionalmeister 2014 - 2017

2015


Jahresabschluß und Kegeln (04.12.2015)

Auch dieses Jahr begann die Jahresabschlussveranstaltung 2015 wieder im Angerkrug in Dielmissen.

Die Feuerwehr Westerbrak hatte alle aktiven und passiven Kameraden eingeladen, um den Westerbraker Kegelkönig zu krönen. Es gab vier Teamwettkämpfe, bestehend aus Team „alt“ mit den alten Hasen und weit über 500 Jahre Kegelerfahrung vs. Team „jung“ mit dem amtierenden Bowlingchampion.
Um Kegelkönig zu werden hat jeder Kegler jeweils viermal fünf Würfe, die am Ende aufsummiert werden. Die Teamwettkämpfe gestalteten sich aus Schnapszahlkegeln, alles abräumen, Tannenbaumkegeln und die höchste Gesamtpunktzahl.

Schon im Vorfeld war der gegenseitige Respekt der Teams riesig und auch dem Bowlingchampion wurden beste Voraussichten auf den Kegelkönig gemacht.

Wie erst im Laufe des Abends bemerkt wurde, hatte Team „alt“ zu Beginn geschickt die bessere Bahn gewählt und sich so einen ungerechten Wettbewerbsvorteil verschaffen können. Wovon sich Team „jung“ aber zunächst nicht einschüchtern ließ.

Jedoch kam es wie es kommen musste…

Im ersten Teamspiel führte Team „alt“ mit nur einem Holz nach den vorletzten Würfen. Als letztes waren nur noch Marvin für Team „jung“ und Andreas für Team „alt“ an der Reihe.  

Hier behielt Andreas die Nerven und konnte den Vorsprung von nur EINEM Holz bis zum Ende retten.

Die restlichen Teamspiele waren ähnlich knapp, gingen jedoch alle an Team „alt“.

Wen wundert’s, wenn man auf der klar besseren Bahn kegeln kann?!

Der Kampf um den Kegelkönig war bis zum Ende spannend…

Marvin machte gleich zu Beginn klar: „Der Titel des Pumpenkönigs geht dieses Jahr an mich!“ und versenkte zielstrebig hintereinander seine fünf Würfe in der Pumpengasse, aber Ernst hatte da auch noch ein Wörtchen mit zu reden.

Rouven wurde leider erst beim vorletzten Durchgang klar, dass seine Wurfhand die Linke ist. Marcel beeindruckte, indem er wie von Zauberhand einen Wurf aus der Pumpengasse...über den grünen Teppich entlang…anschließend im Holz versenkte und Bernd zeigte: Kegeln ist wie Fahrradfahren. Man verlernt es nie! Der amtierende Bowlingchampion hat bis zum Schluss tapfer gekämpft, obwohl er wusste, dass er auf der schlechteren Bahn kegelte.

Die Siegerehrung fand dann im Feuerwehrhaus in Westerbrak mit folgendem Ergebnis statt:

1.       Bernd mit 109 Holz

2.       Andreas mit 106 Holz

3.       Markus mit 104 Holz

Pumpenkönig: Ernst

  In der Rangliste zeigt sich, dass sich einzig allein der amtierende Bowlingchampion in die Top 3 kämpfen konnte. Jedoch war er auf Grund der schlechten Bahn chancenlos gegenüber seinen Mitkeglern.     

Zum Abschluss des Abends gab es dann leckere Schnitzel und Kaltgetränke.


Bericht Markus Trauter (Bowlingchampion)

 

Funk und Fahrübung 2015

Zur diesjährigen Funk und Fahrübung lud die Ortsfeuerwehr Kirchbrak ein. Zusammen mit den Fahrzeugen der  Stützpunkte Halle und Kirchbrak nahm ebenfalls die Ortsfeuerwehr Westerbrak mit ihrem TSF samt Staffelbesatzung teil.

Koordinaten die über die vermeintliche Einsatzleitung abgesetzt wurden, mußten auf der topographischen Karte gefunden und natürlich auch angefahren werden. Zusätzlich setzte man verschiedene Funksprüche an andere Übungsteilnehmer ab.

Für eine kurze Kaffepause lud der herrliche Ausblick direkt an der Poller Burg an der Weser ein.So konnte man bei angenehmen Wetter den Landkreis Holzminden näher kennenlernen. Zum Übungsende ging es zum Schluß für alle nach Kirchbrak. Hier ließ man dann den Samstagnachmittag ausklingen.

Wohnungsbrand Heinrichshagen (02.10.2015)

Als am frühen Freitagabend in der Ortsfeuerwehr Westerbrak ein Ausbildungsdienst für bestehende und angehende Maschinisten laut Dienstplan durchgeführt wurde, wurde es plötzlich sehr laut.

Anfänglich konnten die Kameraden mit Ausbilder und Gerätewart Florian Preine nur die Sirenen aus Kirchbrak hören, unterbrachen daraufhin den Dienst und sammelten sich am fahrzeugeigenen Funkgerät. Einige Zeit später heulte die Sirene vom Dach des Feuerwehrhauses und die FME meldeten einen Wohnungsbrand in Heinrichshagen.

Durch einen technischen Defekt war ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen. Mehrere Personen waren in einem Wirtschaftsgebäude im Brandrauch eingeschlossen. Das Feuer drohte auf den angrenzenden Wald überzugreifen. Allerdings war es "nur" eine Alarmübung des Stützpunktes Kirchbrak.

Neben der Menschenrettung stand vor allem die Löschwasserversorgung im Mittelpunkt. Über Hydrant und einem Swimmingpool (als Behälter für den Pendelverkehr der Tanklöschfahrzeuge), wurde das Wasser bis zur vermeintlichen Einsatzstelle gebracht.

Zusätzlich zu den Wehren aus dem Stützpunkt, wurden ebenfalls die OF Halle, der ELW der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle und ein RTW alarmiert.

Bei der Übungsnachbesprechung wird der Übungsleiter mit seinen Beobachtern und zusammen mit den Gruppenführern der Einsatzfahrzeuge, gemeinsam den Verlauf Revue passieren lassen.

Landesentscheid Eystrup (20.09.2015)

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...

Schon auf der Fahrt nach Eystrup ahnten einige Kameraden, dass es sehr "feucht" werden konnte. Auch dieses Mal war die Unterstützung neben der Bahn großartig. Zahlreiche Anhänger, darunter auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Jens Heinemeyer, der Gemeindebrandmeister Andreas Damrau und sogar 2 Kameraden aus der OF Linse nahmen die lange Anreise in Kauf. Denn für 2015 war das der letzte Wettbewerbsauftritt der Ortsfeuerwehr Westerbrak.

Die Gruppe war gut vorbereitet, um sich gegen die 30 besten Gruppen aus über 3300 Feuerwehren beim Landesentscheid zu messen.

Nach Checkliste und Auslosung ging es dann auch schon auf "Bahn 1" , auf der Gruppenführer Martin Trauter seine Jungens antreten ließ. Pünktlich zum Übungsbeginn kam zusätzlich zu einem Regenschauer, auch noch heftiger Gegenwind auf. Dennoch versuchte man natürlich das Beste daraus zu machen.

Eine fehlerfreie Übung, mit einer sehr guten Gesamtzeit wurde von der Gruppe gezeigt. Die Zeittakte allerdings waren wie das Wetter- sehr durchwachsen.

Anhand der mitgestoppten Zeiten konnte man jedoch ohne Taschenrechner erkennen, dass das selbst gesteckte Ziel leider nicht ganz erreicht wurde. Bei der Siegerehrung war es dann offiziell: 8.Platz

Das Ergebnis ist für die kleine Ortsfeuerwehr immer noch sensationell. Allein die Qualifikation war mit viel Fleiß verbunden und eine Platzierung unter den ersten 10 Gruppen zeigt den sehr guten Leistungsstand.

Für das kommende Jahr hat man sich bereits für den Kreiswettbewerb qualifiziert und man wird auf das Ergebnis beim Landesentscheid in Eystrup 2015 aufbauen!

Ergebnislisten:

Übungsdienst (22.08.2015)

Beim Übungsdienst der Ortsfeuerwehr Westerbrak zeigten die Kameraden erneut vollen Einsatz. Es gab unterschiedliche Szenarien die es abzuarbeiten galt. Hierbei konnten zum ersten Mal die nun mittlerweile vier Atemschutzgeräte der Ortsfeuerwehr genutzt werden.

Unter Atemschutz mussten auch gleich am ersten Objekt eine "Person" gesucht und gerettet werden, während der Rest der Mannschaft mit dem Aufbau der Wasserversorgung und Brandbekämpung voll beschäftigt war. Ebenso konnten die Kameraden den sicheren Umgang mit der Atemschutzüberwachung üben.

In der zweiten Übungslage musste ebenfalls unter Atemschutz gearbeitet werden. Eine verrauchte Scheune wurde auf Brandnester untersucht. Hierbei kam auf engstem Raum die Steckleiter zum Einsatz. Eine Verkehrsicherung der Einsatztstelle wurde hier von den Kameraden auch durchgeführt.

Danach fuhr man zur Lenne zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz. Hier galt es eine Ölsperre mit den eigenen Mitteln aufzubauen. Aufgrund des warmen Wetters, gingen hier sprichwörtlich einige Kameraden baden.

Stützpunktdienst (18.07.2015)

Die Kameraden der OF Westerbrak nahmen mit großem Interesse am Ausbildungsdienst des Stützpunktes teil. Verantwortlich hierfür war zum ersten Mal die OF Heinrichshagen. An 4 Stationen im Wald wurden praktische Übungen gemacht, die bei einem technischen Hilfeleistungseinsatz in unseren Wäldern passieren können.

Unter anderem mußte eine "Person" möglichst schonend unter einem umgestürzten Baum befreit werden. Hier war gutes Teamwork gefragt, denn nur durch ein gutes Zusammenspiel der Einsatzkräfte, kann man hier das Schlimmste verhindern.




Der Umgang mit einem Greifzug wurde den Kameraden ebenfalls erläutert und dieser dann auch gleich eingesetzt. So wurde mit relativ geringem Aufwand ein Baumstamm bewegt, der zum Beispiel eine Straße versperrt hätte.

Desweiteren übten die Kameraden den Aufbau und das Aufrichten einer Schlauchbrücke mittels Steckleiterteile. Insbesondere wurden hier die verschiedensten Arten der Befestigungsmöglichkeiten gezeigt um so die Wasserförderung über eine Straße zu gewährleisten.




Der sichere Umgang mit der Motorsäge wurde ebenfalls theoretisch und praktisch gezeigt. An einer ausgesonderten Schnittschutzhose konnte man deren Wirksamkeit feststellen. Gerade hier sind alle Kameraden aufgefordert sich keiner unnötigen Gefahr auszusetzen.

Im Anschluß gab es Erfrischungsgetränke und Bratwurst am Feuerwehrhaus und so ließ man den Samstag langsam mit Gesprächen rund um das Thema Freiwillige Feuerwehr kameradschaftlich ausklingen.


Samtgemeindewettbewerb (04.07.2015)

Bei "fast" frühlingshaften Temperaturen fand der diesjährige Wettbewerb der Feuerwehren aus der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle statt. Austragungsort war erneut das Firmengelände der Spedition Otte in Halle.

20 Feuerwehren eingeteilt in die Wertungsklassen FPN und PFPN zeigten ab 10.30 Uhr ihre Wettbewerbsübung den von Gemeindebrandmeister Andreas Damrau als Bahnleiter unterstellten Wertungsrichtern.

Aufgrund der zu erwarteten Temperaturen, wurde nach Rücksprache mit der FUK, von der Wettbewerbsleitung angeordnet, dass auf Einsatzjacke, Gurt und Leinenbeutel verzichtet wird. Zusätzlich standen für die Teilnehmer alkoholfreie Getränke zu Verfügung. Somit konnte es sprichwörtlich heiß her gehen.

Mit einem Test in der Aufstellung ging auch die Ortsfeuerwehr Westerbrak an den Start. In kurzer Zeit konnte Feuerwehrmannanwärter Jonas Kammel sein Können beweisen und man bemerkte nicht, dass es sein erster Wettbewerb war. Ebenso glänzte Rouven Brennecke zum ersten Mal als Gruppenführer. Die weiteren Funktionen wurden ebenfalls neu gemischt und überzeugten auf ganzer Linie.

Gute Zeittakte und keine Fehlerpunkte sicherten der Gruppe mit 428,50 Punkten vor Hohe und Linse den 1. Platz und den Titel des Samtgemeindemeister 2015! Dies bedeutet auch im nächsten Jahr die Teilnahme beim Kreiswettbewerb. Zusätzlich hierzu quallifizierten sich mit ihrer Leistung die Gruppen aus Brökeln, Tuchtfeld, Hohe1, und aus der Wertungsklasse 1 Bodenwerder, Hehlen und Kirchbrak.


Beachvolleyballtunier (24.05.2015)

Zu Pfingsten ging es wieder heiß her in Kirchbrak. Die Tischtennissparte lud zum Beachvolleyballtunier für alle Vereine, Verbände und Firmen rund um Kirchbrak ein und zahlreiche Teams standen somit auf der Teilnehmerliste.


In der Vorrunde konnte sich durch zwei Siege und eine (unnötige) Niederlage das Team der Ortsfeuerwehr Westerbrak souverrän durchsetzten und kam ins Halbfinale. Hier hieß der Gegner OF Kirchbrak, der allerdings nur wenige Chancen zum Punktegewinn nutzen konnte und hier aus dem Tunier ausschied.

Somit war es geschafft: Finale - dem Traum zur Titelverteidigung stand nur noch ein Team im Weg. Und das war zugleich der härteste Brocken. Ein gemischtes Team der Volleyballmannschafft des TSV machte es unserer OF Westerbrak nicht sehr leicht. Doch der Teamgeist, gute Verständigung, clevere Spielzüge und die zahlreichen Fans ließen nur ein Ergebnis zu: Beachvolleyballmeister 2015 - Ortsfeuerwehr Westerbrak !